Kinder, Kinder

Die Corona-Krise bringt ja so manche Blüten hervor. Die Hervorstechenste ist, dass so mancher Erwachsene das Kind in sich auslebt. Dieser Kitzel! Dieser Kick! Es ist doch sooo spannend, etwas Verbotenes zu tun!

“ Kommst Du auch? Ich treff‘ mich mit Marion, Jürgen und Ulrike gleich zuhause bei Manni. Ach Iwoh, das geht auch bei Corona-Kontaktverbot! Aber geh durch den Garten und klopf an die Terassentür, damit es keiner von den Nachbarn sieht!“*

Copyright (c) esudroff / pixabay.com

„Kathi, hallo, Du, ich hab‘ mal wieder Lust, mit Dir zu klönen. Sollen wir uns um Drei treffen? Das geht nicht wegen den Corona-Einschränkungen? Ach, natürlich geht das. Lass uns doch die Hunde mitnehmen, im Wald sieht uns doch keiner. Sylvia kommt mit ihrem Hund auch.“*

Copyright (c) Victoria_Borodinova / pixabay.com

„Ob wir es schaffen, ohne Maske oder Schal in den Supermarkt zu kommen? Ich weiß nicht, Fatma, und wenn sie uns erwischen…!? Ach was! Jetzt! Mach schnell, die Tussi von der Info ist gerade weg! Siehst Du, hab‘ ich doch gesagt, alles easy!“*

Copyright (c) titoikids / pixabay.com

Wo ist der Unterschied?

Einer meiner Großneffen,ein aufgeweckter kleiner Junge mit einer großen Beobachtungsgabe, ist gerade mal knapp drei Jahre alt. Da nimmt die Corona-Zeit und alles, was in dieser Zeit in seiner Umgebung geschieht, einen beträchtlichen Anteil seiner Lebenszeit ein.

Gestern trafen sich seine Eltern das erste Mal seit Wochen wieder mit seinen Großeltern. Lang und breit hatten ihm vorher sein Vater und seine Mutter erklärt, dass er seine Oma und seinen Opa nicht umarmen, weil er sie mit der Corona-Krankheit anstecken könne, und überhaupt sich auf Abstand von ihr halten müsse. Er hatte still und beeindruckt gelauscht und genickt.

Voller Freude erwarteten die Großeltern den Besuch, ließen die drei direkt in den Hausflur und baten sie, ins Wohnzimmer nachzukommen, damit sie alle genügend Abstand voneinander wahren könnten. Kaum hatten alle das Wohnzimmer betreten, riss mein Großneffe sich von seinem Vater loss und lief lachend auf seine Oma zu. Endlich hatte er seine Oma wieder! Die entsetzte Oma hob abwehrend beide Hände, alle riefen: „Nein, Ryan! Du kannst nicht zu Oma, komm zurück!“ Der kleine Kerl stoppte kurz vor seiner Großmutter, überlegte sichtlich, drehte sich um und rannte hinter seine Eltern zurück. Die Erwachsenen atmeten auf. Die Situation schien gerettet.

Was die Eltern nicht sahen, war das, was hinter ihren Rücken stattfand: An der Wohnzimmertür wieder angekommen, kletterte der kleine Kerl flugs auf den dort stehenden Stuhl, reckte sich bis zum Lichtschalter, knippste sodann entschlossen das Wohnzimmerlicht aus, kletterte hinunter, lief nunmehr unaufhaltsam auf seine geliebte Oma zu und umarmte ganz fest ihre Beine. Oma guckte hilflos. Nicht nur sie.

Denn für meinen kleinen Großneffen hatte nun, da das Licht aus war, alles seine Ordnung. Denn nach seinem Verständnis galt:

Erlaubt ist, was niemand sieht!

Wie gesagt, er ist noch nicht einmal drei Jahre alt….

und die „Erwachsenen“, wie alt sind sie???

Copyright (c) StockSnap / pixabay.com

*Die Personen und die Handlung des Beitrags sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Gesellschaft, Gesundheit, Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kinder, Kinder

  1. ranranshi schreibt:

    Ist wieder sehr schön beschrieben! Der Absatz „Kultur-, Sozial- und Politikwissenschaften“ zum Wikipediaeintrag „Infantilismus“ ist auch lesenswert. Wir sind in eine neue Phase des Puerilismus mit den vielen zornigen erwachsenen Blagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.