Der erste Morgen

Copyright (c)Free-Photos / pixabay.com

Bricht der erste Morgen des neuen Jahres an,

So erscheint der Himmel nicht anders

als am Tage zuvor,

doch ist einem seltsam frisch zumute.

Yoshida Kenko ( ca. 1283 – 1350)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der erste Morgen

  1. ranranshi schreibt:

    Hallo Federflüsterin,
    traditionell japanisch ist es, für die Literati wenigstens, selber einige Zeilen zu schreiben zum Neuen Jahr. Ich habe es versucht: https://www.lokalkompass.de/bedburg-hau/c-kultur/neujahr-ein-gedicht_a1276923
    Mit deinen Fähigkeiten könntest du es gewiss besser: ein challenge!

    • federfluesterin schreibt:

      Lieber ranrashi,
      einen Gedanken oder ein Lebensgefühl mit Bild und Text darzustellen, zwei Elemente, die sich in möglichst idealer Weise so gegenseitig unterstützen, dass EIN gemeinsamer, um so stärkerer Ausdruck sich findet. Ist das nicht auch dichten?
      LG und Dir alles erdenklich Gute für das nun schon ältere Neue Jahr 2020,
      Deine Federfluesterin

  2. ranranshi schreibt:

    Du spielst halt in einer höheren Liga. Ich halte mich an den Spielregeln die für mich gelten.

    • federfluesterin schreibt:

      Oh je, ranranshi, nein, das denke ich nun wirklich nicht, das mit der ‚höheren Liga‘. Nein, das siehst Du falsch.
      Und ist Dir eigentlich nicht aufgefallen, wie sehr ich und Andere Deine Übersetzungen und Gedichte schätzen? Also wirklich…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.