Schutzbedürftig?

artificialog

Tandoori Chicken Copyright (c) artificialog / pixabay.com

Das Licht der orientalischen Lampen warf ein warmes Licht in das alte Gutshaus. Das Essen, ein Tandoori Chicken, war vorzüglich. Als ich es mit einem Nachtisch, einem Gur Papdi, und einem Darjeeling-Tee krönen wollte, kam ich bei der Bestellung mit der zuvorkommenden, jungen Frau, die mich bediente, ins Gespräch. *“Ich kenne die indische Küche gut. Was Sie hier an Gerichten anbieten, habe ich bei meinen Reisen in Nordindien gegessen.“ „Ach, Sie sind in Indien gewesen?“ Sie reagierte überrascht. „Ich kenne das Land leider garnicht und die Küche auch nicht.“ „Sie kennen Indien nicht?“, fragte ich erstaunt zurück. „Nein,  meine Eltern sind vor meiner Geburt aus dem kurdischen Teil der Türkei nach Deutschland gekommen.“, erklärte sie. Nun war ich überrascht, nach ihrem Aussehen zu urteilen, hätte sie auch eine Nord-Inderin sein können.

openclipart_vectors

Copyright (c) OpenClipart_Vectors / pixabay.com

Gleichzeitig war nun mein Interesse geweckt. “ Jetzt bin ich aber neugierig!“ sagte ich. “ Darf ich Sie fragen, wie die Kurden aus der Türkei, Syrien, dem Irak und Iran zueinander stehen? Können sie sich eigentlich untereinander verständigen, haben sie eine gemeinsame Sprache?“

„Eine gemeinsame Sprache, ja, also wir verstehen uns schon, “ war ihre Antwort, “ aber wir sprechen verschiedene Dialekte, etwa so wie Bayrisch oder Sächsisch.“

Dann fügte sie stolz hinzu: „Aber füreinander einstehen tun wir alle. Ich auch. Wenn meine Leute dort mich brauchen, stehe ich natürlich zu ihnen.  Selbstverständlich unterstützen hier auch alle kurdischen Geschäftsleute und die Moscheen die PKK, sie zahlen ihr Schutzgeld!“

Ich schwieg konsterniert.

quincemedia

Copyright (c) quincemedia / pixabay.com

Meine Leute.

Sie ist doch in Deutschland geboren und hier zur Schule gegangen, hier aufgewachsen. Wer sind denn dann „Meine Leute“?

Schutzgeld.

Schutzgeld? Hatte ich das gerade richtig gehört?

Noch konsternierter fragte ich sie: „Wovor brauchen sie denn Schutz???“

Meine Bedienung aber, schon halb auf dem Weg zur Küche, antwortete mir nicht mehr.

kalhh

Copyright (c) kalhh / pixabay.com

*Aus rechtlichen Gründen erfolgt hier folgender Hinweis: Die Personen und die Örtlichkeit des Beitrags sind verändert worden und frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Gesellschaft, Migration, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Schutzbedürftig?

  1. rejekblog schreibt:

    Hallo Federflüsterin,
    vielen Dank für deine Neugier, deine Fragen und deinen Beitrag. Kenne die Problematik ganz gut. Lebe in Duisburg-Hochfeld. Ein sogenanntes Problemviertel. Schutzgeld allerorts ist eine trübe Angelegenheit hier.
    Liebe Grüße, Peter

    • federfluesterin schreibt:

      Hallo Peter,
      Du hast völlig Recht, die Dunkelzonen in dieser Gesellschaft erstrecken sich über das ganze Land, von der Ostsee bis nach Bayern. Es ist schon seit längerem die italienische Mafia, es ist die russische Mafia, vor allem im Nordosten, es ist die PKK, vor allem in NRW und Berlin, und so weiter und so weiter. Viel zu lange sind wir als Gesellschaft auf diesem Auge blind gewesen, viel zu lange haben wir dem Ganzen seinen Lauf gelassen.

      • Rheumaralle schreibt:

        Provokante Frage zum Thema; Was unterscheidet eigentlich Schutzgeld von Parteispenden und Lobbyismus?
        Antwort: Schutzgeld wird erpresst, das andere freiwillig als eine Art Bestechungsgeld gezahlt.
        Ist das etwa moralisch besser?
        Wer das eine gerne nimmt ist sicher auch nicht daran interessiert, das Andere zu bekämpfen.

      • federfluesterin schreibt:

        Interessante Überlegung, Rheumaralle.
        Nur, wer eine Parteispende zahlt oder nimmt, wird nicht – außer, wenn die Parteispende sehr groß und dazu noch illegal war – den jeweils anderen Partner dieses Transfers ggfs. mit, u.U. tödlicher, Gewalt drohen und/oder ihm letztere angedeien lassen. Allerdings gehört es, da hast Du Recht, zum System Mafia, dass erpresstes Geld in Schmiergeld an u.a. Politiker „investiert“ wird. Eine illegale Parteispende ist letztlich nichts anderes als Schmiergeld. Insofern ja, Schutzgeld und illegale Parteispenden sind zwei Seiten derselben Medaille.
        Ich will nicht ausschließen, dass da auch mit ein Grund dafür liegen kann, dass Mafiaorganisationen in Deutschland nicht konsequent genug verfolgt werden. Dazu gehört auch die fehlende Umkehr der Beweislast für Einkommen und Vermögen generell und die Finanzierung von Immobilien im Besonderen. Da kann man sich ja nicht nur aus Sorge um die Freiheit der Bürger gegen sperren, sondern auch aus Sorge um die Interessen der jeweiligen Mafia…

  2. Pingback: Deutschland als „Melting Pot“? | Federflüsterin

  3. Pingback: Migration ist nichts für Romantiker: Mythen und Asyl | Federflüsterin

  4. Pingback: Frau Merkel oder Schabowski deja vue | Federflüsterin

  5. Pingback: Die Sache mit den vier Frauen | Federflüsterin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.