Vaskulitis Nachrichten 3.6: Die „Fastfood-Diät“

kurznachrichten1

Copyright (c) m.eskandani

Ob eine Ernährung, die sich an mediterraner Kost orientiert, die Entzündungsaktivität bei der autoimmunen Rheuma-Erkrankung Vaskulitis mindert, ist mangels entsprechender Forschung nicht bewiesen, hieß es in den Ernährungsseminaren am Vaskulitis-Zentrum im Klinikum Bad Bramstedt, Deutschland. Empfohlen wurde dennoch, angelehnt an die wissenschaftlichen Erkennntnisse bei der Rheumatoiden Arthritis, ballaststoffreich zu essen, den Fleischkonsum zu reduzieren, um weniger entzündungsfördernde Omega-6-Fettsäuren aufzunehmen, dafür auf Fisch, Milchprodukte, Nüsse und viel Gemüse zurückzugreifen. Eine solche konsequente Umstellung der Ernährung kann tatsächlich bei Menschen, die an Rheumatoider Arthritis leiden, die Entzündungsaktivität im Körper deutlich dämpfen und ihre Schmerzen lindern, wie auch in der Fernseh-Sendung „Ernährungsdocs“ des Norddeutschen Rundfunks wiederholt gezeigt wurde.

Gilt aber auch umgekehrt, dass eine Ernährung, die geprägt ist von viel gesättigten Fetten, Salz, großen Mengen an Kohlehydraten – wie z.B. durch Zucker, Weißbrot, Pasta, Reis – und einem Mangel an Ballaststoffen, spasshaft „Fastfood-Diät“ genannt, – also genau so, wie die meisten Menschen in Industriestaaten essen – eine krankhafte Entzündungsreaktion hervorrufen kann?

Maus_Comfreak

Copyright (c) Comfreak / pixabay.com

Eine Untersuchung des Life & Medical Sciences Institute (LIMES) der Universität Bonn und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) an Mäusen scheint darauf hinzuweisen. Die Tiere erhielten über mehrere Wochen eine „Fast-Food-Diät“. Die Wissenschaftlicher stellten fest, das der Körper der Nager auf diese Nahrungs-Energie-„Bombe“ wie auf eine bakterielle Infektion reagierte, nämlich mit einer Antwort ihres Immunsystems. Es kam zu einer starken Entzündungsreaktion im gesamten Körper.

Wurden die Mäuse wieder auf die eigentlich für sie arttypische Getreidediät gesetzt, klang die Entzündung ab. Allerdings zeigte sich, dass das Immunsystem der Nager, alsob es durch die „Fast-Food-Diät“ geimpft worden wäre, dauerhaft sensibilisiert worden war. Wie die Forscher feststellten, wurden Gene in den Vorläuferzellen von Immunzellen im Knochenmark aktiviert, die für deren Vermehrung und Reifung zuständig sind. Der Körper stellte sich also darauf ein, in kurzer Zeit eine riesige „Abwehrarmee“ bereitstellen zu können. Schon auf an sich leichte Reize, etwa durch Bakterien oder Viren, reagierten die Mäuse nun mit heftigen Abwehr- , also Entzündungsreaktionen.

Gilt der beobachtete Mechanismus – er erinnert mich persönlich auffallend an den Zustand der Remission bei Autoimmunpatienten – auch für den Menschen?

fastfood_ollivves

Copyright (c) ollivves / pixabay.com

Wissenschaftler des Instituts für angeborene Immunität der Universität Bonn haben bei Blutuntersuchungen von 120 Menschen einen „Fast-Food-Sensor“, das NLRP3 Inflammasom, in ihren Immunzellen gefunden. Wird er durch eine „Fastfood-Diät“ angesprochen, aktiviert er seinerseits ein „Auspackprogramm“ für Genteile in den Immunzellen, die normalerweise so unzugänglich versteckt sind, dass sie nicht abgelesen werden und daher unwirksam sind. Einmal ausgepackt, sind sie aber dauerhaft aktiviert. Diese aktivierten Genteile sorgen dafür, dass Botenstoffe freigesetzt werden, die ihrerseits die Bildung und Freisetzung von Immunzellen und damit Entzündungsreaktionen ankurbeln.

Häufige Entzündungszustände im ganzen Körper können das Entstehen der Gefäßkrankheit Artheriosklerose begünstigen. Denn die für die Erkrankung typischen Gefäßablagerungen in den Gefäßen wachsen außer aus Lipiden, also auch Fettsäuren, vor allem aus abgestorbenen Immunzellen heran, die vorher in die Gefäße eingewandert sind.

Die Kardinalfragen lautet nun:

Begünstigt die „Fastfood-Diät“ dann auch den Ausbruch der autoimmunen Gefäßkrankheit Vaskulitis? Gibt es einen anderen Sensor, der für die Auslösung einer Vaskulitis verantwortlich ist? Wenn er existiert, durch welchen Vorgang wird er aktiviert?

Dieser Beitrag ist ein Service von PrO Vaskulitis.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Gesundheit, Neues von Pro Vaskulitis abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.