Auch die Würde der Frauen in Deutschland ist unantastbar, Frau Bundeskanzlerin!!!

Die Rose der Trauer über die Massenangriffe auf Frauen in Köln , Sylvesternacht 2015

Die Würde von Frauen ist unantastbar! Copyright (c) Unsplash / pixabay.de

Gastbeitrag

Aus Anlass der skandalösen Angriffe auf Frauen in Köln und in anderen Städten Deutschlands habe ich meinen Blog für den folgenden Gastbeitrag eines Freundes geöffnet.

Von einem sehr besorgten Bürger zur Zukunft Deutschlands 07.Januar 2016

 „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“.

Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Auch die Würde der Frauen in Deutschland ist unantastbar, Frau Bundeskanzlerin!!

Eines vorweg: Ich bin weder ein Rechter, afd-Wähler, noch gegen Fremde, noch gegen die Gewährung von Asyl den Asylberechtigten, im Sinne des Grundgesetzes UNSERER Bundesrepublik Deutschland. Ich will auch keinesfalls – aufgrund der verbrecherischen und unmenschlichen Übertritte am Silvesterabend 2016 – Ausländer oder Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen.

 Frau Merkel, Sie haben nicht überlegt, bevor Sie vor ein paar Monaten Ihre uneingeschränkte Einladung an Flüchtlinge aussprachen. Warum waren Sie hinterher noch nicht einmal so ehrlich, Ihren“Versprecher“ zuzugeben und ihn umgehend zu korrigieren, anstatt sich auch noch vom Ausland als Visionärin und Gutmensch dafür feiern zu lassen?

Frau Merkel, Sie haben durch Ihren grossen Fehler, der in die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eingehen wird, diesem Land sehr grosse Probleme geschaffen, wofür das Volk – leider nicht Sie persönlich!- kurzfristig – wie diese Tage deutlich zu sehen ist -, aber auch langfristig nicht nur finanziell, sondern auf eine Weise zahlen wird, die die Stabilität, das Zusammenleben, und den inneren Frieden und die Sicherheit dieses Landes schwer beeinträchtigen wird, da bin ich ganz sicher und ich stehe bei weitem nicht alleine mit meiner Meinung!

Wie oben schon erwähnt, ich bin, wie viele Bürger dieses Landes, der Meinung, dass man den Hilfsbedüftigen, d.h. wirklich politisch Verfolgten nach unseren Möglichkeiten Asyl gewähren solle, aber Sie, Frau Merkel, sind dermaßen wirklichkeitsfern, dass Sie OFFENSICHTLICH die Kapazitäten und Möglichkeiten „IHRES“ Landes überhaupt nicht einschätzen können. Ausserdem, Frau Bundeskanzlerin, offensichtlich verstehen Sie die Kultur, Lebens- und Denkweise der Länder, aus denen die Menschen kommen, für die Sie Ihre allgemein formulierte „Einladung“ aussprachen, in keinster Weise. Wenn Sie diese und andere Menschen – aus welchem Grund auch immer – in Ihr eigenes Haus eingeladen hätten, wäre es Ihr gutes Recht. Aber Deutschland ist nicht Ihr eigenes, privates Haus, Sie dürfen in Ihrer Funktion unser Land nicht ins „Unglück“ stürzen!

Ist Ihnen bewusst, dass viele Menschen erst nach ihrer Einladung ihre Koffer gepackt und sich nach Deutschland aufgemacht haben, obwohl sie sicher, ungefährdet und der Situation der Herkunftsländern oder Nachbarsländern entsprechend gut versorgt gelebt haben? Diese Menschen haben erst und sofort nach Ihrer Einladung die Chance ergriffen, die Auswanderung in Angriff zu nehmen, von der alle Menschen in diesen Ländern seit vielen Jahrzehnten träumen: ins reiche Europa zu gelangen. Vor Weihnachten traf ich mehrere afghanische und syrische „Flüchtlinge“, die nach einem kurzen Gespräch genau das zugaben. Sie, wie viele andere streben ein besseres Leben in größerem Wohlstand an, sie kommen nicht für Deutschland an sich, geschweige denn die deutsche Kultur oder sogar die Werte des Grundgesetzes. Sie wollen Syrer, Iraner, Kurden, Afghanen, Algerier und Marokkaner, Sudanesen oder welche Nationalität sie auch haben, in Deutschland bleiben, ihre Lebensart hier fortführen. Gedanken über eine Integration, wie sie die Deutschen im Sinn haben, haben die allerwenigsten sich gemacht. Sie wollen lediglich den deutschen Pass haben.

Wissen Sie eigentlich, wie viele dieser Männer aus den Länder, die Sie so grosszügig zu uns eingeladen haben, die Würde von Menschen, insbesondere von Frauen verstehen, geschweige denn achten??!! Ich habe als Deutscher Bürger in manchen dieser Länder gelebt und spreche ihre „Sprache“. Ich kann Ihnen versichern, dass Sie nicht den Schimmer einer Ahnung von der Denk- und Lebensweise der Männer aus den zur Debatte stehenden Länder haben. Warum ist Ihnen nicht klar gewesen, dass die Menschen und Behörden in Deutschland – genauso wenig wie Sie – die Denk- und Lebensweise der Männer aus den zur Debatte stehenden Länder weder kennen und noch einschätzen können, und deshalb, angefangen bei der Polizei, der Situation nicht gewachsen sind und sein können. Die Frauen und selbst die Polizei in Deutschland konnten garnicht wissen, was da auf sie zukommt, sie waren nicht vor dem gewarnt, was jede Frau im Nahen- und Mittleren Osten antipiziert, was jeder Mann aus dieser Region an gewaltbereitem Auftreten von anderen Männern erwartet. Diese Unbedarftheit wird sich auch nicht ändern. Sie können nicht einer ganzen deutschen Nation die orientalische Denkweise undLebenssituation, aus der entsprechendes Verhalten erwächst, nahebringen.

Warum ist Ihnen nicht eingefallen, dass Sie gezielt an erster Stelle Menschen zu uns kommen lassen, die erstens unsere Denkkultur, zweitens unser Verständnis von Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann und drittens unser Verständnis von „Menschenwürde“ verstehen UND respektieren ? Kanada macht vor, wie ein Land auf intelligentere Weise Flüchtlinge auswählt und kontrolliert aufnimmt.

Ich bin gespannt, ob Sie nicht – wie oft – selbst wenn die Täter der Sylvesternacht von Köln und all den anderen Städten identifiziert werde, wieder mit Ihren allgemeinen, nichtsbesagenden Aussagen die Situation verharmlosen werden. Wie hart wird denn die Strafe der Täter ausfallen? Entschuldigung, das hätte ich nicht zu fragen brauchen; „Sie werden hart bestraft werden“. Wenn ein Mann einer Frau oder einem kleinen Jungen als aggressiver Angriff einen Finger in die „Körperöffnungen“ einführt, dann ist das nichts anderes als eine Vergewaltigung!!! Was in Köln und anderswo stattgefunden hat, waren Massenvergewaltigungen!!! Was denn, Höchststrafe 1 Jahr, und alle Täter können weiter im Paradies Deutschland bleiben?

Schon seit Jahren missbrauchen Asylwillige das Asylgesetz gezielt mit dem Trick, ihren Pass zu vernichten, früher über die Toiletten in den Flughäfen. Es wird behauptet, man sei politisch verfolgt, während Freunde und Verwandte wissen, dass das nicht der Fall ist. Warum lässt Deutschland zu, dass seine Gesetzgebung derartig umgangen und missbraucht wird? Frau Bundeskanzlerin, die Täter lachen sich kaputt über uns Deutsche, über unsere Polizei, unsere Behörden, Gesetzgebung und Justiz und schon lange auch über Sie!

Zeigen Sie doch jetzt Flagge, als diejenige, die das Problem in dem Ausmaß, als das es unser Land nun belastet, „verursacht“ hat und leiten Sie rasch – ohne die oft sinnlosen Treffen, Kommissionen etc- – Maßnahmen ein, die den Schaden einstellen.

Lassen Sie die europäische Außengrenzen, und solange das – wie allzu offensichtlich – nicht funktioniert, die deutschen Außengrenzen kontrollieren, sodass nur selektiert und kontrolliert Menschen in unser Land hineinkommen.

Lassen Sie Experten im BAMF mitwirken, mit Migrationshintergrund oder langjähriger Auslandserfahrung in den entsprechenden Ländern,  Sprach- und Kulturkenntnissen, die lange genug hier leben, durch langjährige Arbeit verfestigt und bei uns ganz integriert sind und vor allem unser Grundgesetz und unsere Werte verstehen und teilen, damit sie möglicherweise besser als die Verwaltungsbeamten „das unfaire Spiel“ mancher, angeblich Verfolgten verstehen und Anträge der nur wirklich Hilfsbedürfigen akzeptieren. Sorgen Sie für eine Eindämmung der endlosen Duldungs- und Gerichtsprozessschleifen und für zügige Abschiebungen.

Stellen Sie wesentlich mehr Geld zur Verfügung für Polizeikräfte und -austattung und für Sozialarbeiter, die in Wohnquartieren, Kiezen und Schulen Integrationshelfer sind, aber auch dem Gesetz wieder zur Geltung verschaffen können. Stellen Sie Geld zur Verfügung für eine Integrationsschulung der Einwanderer, die nicht nur einen Sprachunterricht umfasst, sondern auch einen Kultur – und Werteunterricht.

Last not least: „Entmüllen“ Sie die Asylgesetzgebung von allen Regelungen, die de facto ein unerklärtes Einwanderungsgesetz daraus gemacht haben.

Der Hype, den Sie im Ausland verursacht habe, verführt immer noch viele Menschen dazu, hierher zu kommen, die voraussehbar mangels beruflicher, persönlicher und interkultureller Kompetenz es nie hier schaffen werden. Es ist unverantwortlich gegenüber diesen Menschen, aber auch unserem Land, das weiter zuzulassen. Lassen Sie von unseren Botschaften und Konsulaten Medien- und Informationskampagnen konzipieren und durchführen, die darüber aufklären, wer mit welcher Qualifikation in Deutschland erfolgreich sein kann, und wer nicht.

Formulieren Sie ein Einwanderungsgesetz, dass an den Interessen unseres Landes orientiert ist, aber Einwanderungswilligen auch klar macht, mit welcher Art von Qualifikation sie überhaupt eine reelle Chance auf das von ihnen angestrebte bessere Leben in Deutschland und als gut integrierte Bürger dieses Landes haben.

Sorgen Sie für eine wirksame Kontrolle und Management der Einwanderung in unserem Land! 

Oder besser noch: treten Sie zurück!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auch die Würde der Frauen in Deutschland ist unantastbar, Frau Bundeskanzlerin!!!

  1. ringelnitz schreibt:

    Bravo!! Und ich bin auch (noch) kein afd-Wähler.

    Nur ein Frage: Wenn Üngülü zurücktritt, wer soll dann folgen? Vielleicht kann der Verfasser des Textes dazu was sagen.

    Gefällt mir

    • federfluesterin schreibt:

      Ringelnitz, Grüße ins Sacherland! 😉
      Der Gastautor sollte Deine Frage selbst beantworten, die Person ist kein Blogger, daher dauert es eben, bis die Rückmeldung da ist. Ich werde sie hier als Kommentar des Gastautors onliine stellen.

      Hier ist die Antwort des Gastautors für Dich, Ringelnitz:

      Die Frage habe ich mir auch gestellt. Mir würde es erst einmal reichen, wenn jemand aus der CDU/CSU-Regierungsmannschaft, der sich im Kabinett bereits zwar nicht gegen, aber auf jeden Fall modifizierend im Sinne einer größeren Kontrolle gegen die Merkel’sche Flüchtlingspolitik gestellt hat, die Nachfolge antreten würde. Bekannt geworden ist dies von Herrn Schäuble und von Herrn De Maiziere. Seehofer – und das hätte ich mir im Traum nie vorstellen könnnen, dass ich einen CSU-Chef einmal lobe – hätte es verdient, die Nachfolge anzutreten, er kämpft ja wie ein Löwe in dieser Frage, ist jedoch gebunden in München, außerdem nicht Teil des Kabinetts, und bevor die CDU einen CSU-Chef ans Ruder lässt, muss noch viel Wasser die Spree herunterfließen.

      Wie sehen Sie das?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s