Gesunde Lebensmittel für Alle?

(c) Peter von Bechen / pixelio.de

Ein ehrenwerter Aufruf von Ministerin Aigner ist das,  sich Lebensmittel etwas wert sein zu lassen. Er war sicherlich an die gesamte Bevölkerung gerichtet. Auch an Hartz IV – Empfänger, oder etwa nicht?

Grundlage der Ermittlung des Hartz IV – Satzes für Lebensmittel ist die „Einkommens- und Verbrauchsstichprobe“ (EVS) des Statistischen Bundesamtes. Sie wird nur alle fünf Jahre durchgeführt. Ermittelt werden mit der EVS die durchschnittlichen Lebensmittelausgaben von 0,2 Prozent aller deutschen Haushalte. Entscheidet sich dieser repräsentative Querschnitt der deutschen Haushalte dafür, ihre Lebensmittel lieber bei einem Discounter zu kaufen, fließt das genau so in die Statistik ein. Entscheiden sie sich dafür, kein Bio-Gemüse und kein Bio-Fleisch zu kaufen, fließt auch das genau so in die Statistik ein.

Die Höhe des Hartz IV – Satzes für Lebensmittel reflektiert daher unser aller Einkaufsverhalten. Sie reflektiert unsere mehrheitliche Entscheidung, uns Lebensmittel nicht viel wert sein zu lassen.

Der Hartz IV – Empfänger muss dieser Mehrheitsentscheidung folgen, sonst wird er sein, durch unser Verhalten vorgegebenes, Budget für Lebensmittel regelmäßig überschreiten und ins Minus geraten. Der Hartz IV – Empfänger hat also de facto keine Wahl, er kann sich Lebensmittel garnicht viel wert sein lassen.

Wenn Ministerin Aigner ihren eigenen Aufruf ernst nimmt, dann möge sie doch bitte bei ihrer Kollegin, Ministerin von der Leyen, durchsetzen, dass von nun an als  Grundlage des Hartz IV-Lebensmittelsatzes die Preise von Bio-Produkten herangezogen werden. Damit auch Hartz IV – Empfänger es wert sind, jetzt gesunde Lebensmittel zu sich nehmen zu können.

Alternativ könnte man nachdenken über eine Lebensmittel-Gefahrenzulage für alle….

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gesunde Lebensmittel für Alle?

  1. Kalle Bunker schreibt:

    Preise für Bioware als Berechnungsgrundlage für Hartz IV Regelsatz. Ein Fall für die GRÜNEN, eigentlich. Von denen habe ich noch nie gehört oder gelesen, daß Bio-Lebensmittel den HartzIV und Sozialhilfeempfängern zusteht? Also, das den Menschen allgemein gesunde Lebensmittel zustehen. Nein, das habe ich weder von Özdemir noch der Roth vernommen.

    Gefällt mir

  2. federfluesterin schreibt:

    Ich auch nicht, da stimme ich Ihnen ganz zu. Ziel der der Politik der GRÜNEN ist natürlich, gesunde Lebensmittel für ALLE zu Verfügung zu stellen.
    Allerdings, wenn einer Regierung – möglicherweise demnächst unter Beteiligung der GRÜNEN – das so viel wert ist, warum fängt sie nicht bei denjenigen an, für deren Ernährung sie ganz direkt selbst verantwortlich ist, bei den Hartz IV-Empfängern?
    Das hätte auch einen nicht zu unterschätzenden Signaleffekt: Seht, wir meinen es ernst!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s